· 

Wahlen 2019

Wahlen 2019

Hier finden sie alle wichtigen Resultate der National und Ständeratswahl 2019.

Der Fokus liegt vor allem auf den progressiven Kandidaten und Kandidatinnen. 

 

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. 

Stand 26.10.2019 21:54

 

Subjektive Kommentare von Seite politicalprogress.ch sind mit grüner Schrift markiert. 

Fazit

Gemäss den aktuellsten Daten legt die Grüne Partei um 17 Sitze im Nationalrat und um 2 Sitze im Ständerat zu. Die Grüne Partei ist somit klare Gewinnerin dieser Wahlen. Für Schweizer Verhältnisse handelt es sich hier um ein politisches Erbeben. Auch die GLP legt stark zu (+9 Sitze).

Grösste Verliererin ist die SVP, sie verliert 11 Sitze.

 

Aufgrund der Wähleranteil-Verschiebungen ist es nicht mehr auszuschliessen, wenn auch unwahrscheinlich, dass die FDP ihren zweiten Bundesratssitz an die Grünen verliert. 

 

Mit dem neuen Parlament können verschiedene progressive Projekte in Angriffe genommen werden. So dürfte sich die Individualbesteuerung endlich durchsetzte, Homosexuelle könnten Zugang zum Adoptionsrecht erhalten und auch der Zugang zu Fortpflanzungsmedizin dürfte erleichtert werden. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs und der Fahrradrouten dürfte sich fortsetzen. Dies ist positiv. 

Das Erstarken der politischen Linken birgt aber auch diverse Gefahren, generellen neigen linke Politiker gerne zum Regulierungswahn, vor allem wenn es um die Digitalisierung und um die wirtschaftliche Freiheit geht. Auch das Moratorium gegen Gentechnik wird wohl leider weiterhin Bestand haben. Auch stellen sich diverse Fragen bezüglich der zukünftigen Migrationspolitik und einer glaubwürdigen Law&Order Politik.

 

Mit Unverständnis nimmt Politicalprogress.ch die Wiederwahl von Andreas Glarner (SVP, AG) und die Neuwahl von Tamara Funiciello (SP, Bern) zur Kenntnis. 
Beide betreiben auf ihrer jeweiligen Seite Populismus und tragen keinen Millimeter zu Lösungen bei.

Stattdessen können die Medien jetzt wieder 4 Jahre lang über belanglose Themen wie brennende BHs und den Nicht-Verzerr von Crevelats an Schulen berichten.

Während bei der jungen Frau Funiciello (Jahrgang 1990) noch Hoffnung besteht, dass sie sich im Nationalrat mässigen wird, muss man sich bei der SVP schon die Frage stellen, wie lang sie dem rufschädigenden Treiben ihres Nationalrats Glarner noch zuschauen will?

Sehr hoher Frauenanteil

Der Frauenanteil hat sich deutlich erhöht. Neu sind 85 Frauen (42.5%) im Nationalrat, bis anhin waren es nur 63 (32%).

Vorläufiges Endresultat

Es zeichnet sich ab, dass die Grünen massiv gewinnen, unter anderem auch auf Kosten der SP. Dies ist überraschend. 

Auch die SVP und die FDP verlieren, während die GLP gewinnt und die CVP stabil bleibt.

Die Grüne Partei hat die CVP überholt und ist neu viert stärkste Partei im Bundeshaus.

Die BDP erreicht wohl nur noch ca. 2.6% und sinkt somit in die nationale Bedeutungslosigkeit.

 

SVP:        26.3%

SP:          16.5%

FDP:       15.2%

Grüne:  12.7%

CVP:       12%

GLP:       7.6%

BDP:      2.4%

EVP:       2.1%

Voraussichtliche Sitzverteilung Nationalrat

Partei 2015 2019
SVP 65 53 (-12)
SP 43 39 (-4)
FDP 33 29 (-4)
Grüne 11 28 (+17)
CVP 28 25 (-3)
GLP 5 16 (+9)
BDP 7 3 (-4)
EVP 2 3 (+1)
PdA 1 1 (+-0)
Sol. 0 1 (+1)
EDU 0 1 (+1)
Lega 2 1 (-1)

Kantone

Aargau

Bei der Ständeratswahl kommt es zu einem Zweiter Wahlgang. 

 

Die FDP, die SVP und die BDP haben je einen Sitz verloren.

Die SP, die CVP und die EVP haben je einen Sitz gewonnen.

 

Politicalprogress bedauert den Entscheid der Aargauer/innen in Zukunft mehr Konservative (CVP/EVP) in den Nationalrat zu schicken. Sehr zu bedauern ist zudem, dass die GLP im Aargau keine Sitze erwirtschaften konnte, während die FDP einen Sitz verliert. 

 

Folgende Nationalräte sind gewählt:
Hansjörg Knecht, SVP.

Benjamin Giezendanner, SVP.

Andreas Glarner, SVP.

Thomas Burgherr, SVP.

Martina Bircher, SVP.

Jean-Pierre Gallati, SVP.

Thierry Burkart, FDP.

Cédric Wermuth, SP.

Yvonne Frei, SP.

Gabriela Suter, SP.

Irène Kalin, Grüne.

Ruth Humbel, CVP.

Matthias Samuel Jauslin, FDP.

Marianne Binder-Keller, CVP.

Beat Flach, GLP.

Lilian Studer, EVP.

Appenzell Innerrhoden

In Appenzell Innerrhoden wählt die Landsgemeinde (Versammlung aller Stimmbürger) die Ständeratsvertretung jeweils im April vor den Nationalratswahlen.

 

Resultat der Wahl vom 28. April 2019:

In den Ständerat gewählt wurde: Fässler Daniel, CVP, Rechtsanwalt.

 

In den Nationalrat gewählt wurde: Thomas Rechsteiner, CVP, Unternehmer.

Appenzell Ausserhoden

In den Ständerat wurde gewählt: Andrea Caroni, FDP, Jurist und Lehrbeauftragter.  

 

In den Nationalrat wurde gewählt: David Zuberbühler, SVP, Unternehmer. 

 

Basel-Stadt

In den Ständerat wurde gewählt: Eva Herzog, SP.

 

In den Nationalrat gewählt wurden:
Beat Jans, SP.

Mustafa Atici, SP.

Sibel Arslan, BastA/Grüne.

Christoph Eymann, LDP.

Katja Christ GLP.

Basel-Landschaft

Im Ständerat wird es einen zweiten Wahlgang geben. Kein Kandidat erreichte das absolute Mehr.

Politicalprogress.ch freut sich, dass Daniela Schneeberger, FDP die meisten Stimmen erhalten hat.

 

Folgende Personen wurden in der Nationalrat gewählt:
Eric Nussbaumer. SP.

Maya Graf, Grüne.

Sandra Sollberger, SVP.

Thomas de Courten, SVP.

Samira Marti, SP.

Daniela Schneeberger, FDP.

Elisabeth Schneider-Schneiter, CVP.

Bern

Im Kampf um den Ständerat gibt es einen zweiten Wahlgang.

 

Bern scheint es generell nicht so eilig mit dem Fortschritt zu haben, es ist zwar erfreulich, dass die GLP einen Sitz gewinnen konnten. Aber dass die EDU, die sich bei Ihren Entscheidungen auf die Bibel beruft, ebenfalls mit einen Sitz im Bundehaus vertreten ist, ist alles andere als erfreulich. Es bleibt zu hoffen, dass Christa Markwalder den Sprung in den Ständerat schafft.

 

Folgende Damen und Herren werden Bern im Nationalrat vertreten:

 

Albert Rösti, SVP.

Werner Salzmann, SVP.

Andreas Aebi, SVP.

Nadja Pieren, SVP.

Erich von Siebenthal, SVP.

Erich Hess, SVP.

Andrea Geissbühler, SVP.

Regula Rytz, Grüne.

Ailne Trede, Grüne.

Nadine Messhardt, SP.

Christa Markwalder, FDP.

Matthias Aebischer, SP.

Flavia Wasserfallen, SP.

Kathrin Bertschy, GLP.

Jürg Grossen, GLP.

Christian Wasserfallen, FDP.

Beatrice Simon, BDP,

Lorenz Hess, BDP.

Kilian Baumann, Grüne.

Tamara Funiciello, Grüne.

Christine Badertscher, Grüne.

Marianne Streiff, EVP.

Melanie Mettler, GLP.

Andreas Gafner, EDU.

Freiburg

Im Kanton Freiburg wird es einen zweiten Wahlgang für den Ständerat geben. 

 

Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Pierre-André Page, SVP.

Christine Bulliard-Marbach, CVP.

Valérie Piller Carrard, SP.

Jacques Bourgeois, FDP.

Ursula Schneider Schüttel, SP.

Gerhard Andrey, Grüne.

Marie-France Roth Pasquier, CVP.

Genf

Voraussichtlich wird niemand das absolute Mehr erreichen.
Am 10 November erfolgt der zweite Wahlgang. 

 

Sehr erfreulich: Auch wenn die FDP einen Sitz verloren hat, haben die beiden gewählten FDP-Politiker die meisten Stimmen erhalten. Ebenfalls konnte die GLP auch in Genf einen Sitz erobern.

 

Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Christian Lüscher, FDP.

Simone de Montmollin, FDP.

Lisa Mazzone, Grüne.

Laurence Fehlmann Rielle, SP.

Christian Dandrès, SP.

Nicolas Walder, Grüne.

Delphine Klopfstein Broggini, Grüne.

Céline Amaudruz, SVP.

Yves Nidegger, SVP.

Vincent Maitre, CVP.

Michel Matter, GLP.

Jocelyne Haller, Sol.

Glarus

In den Nationalrat wurde gewählt: Martin Landolt, BDP.

 

In den Ständerat wurde gewählt: Thomas Hefti, FDP, Jurist und Mathias Zopfi, Grüne. 

Graubünden

In den Ständerat wurden gewählt: Stefan Engler, CVP und Martin Schmid, FDP. 

 

Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Magdalena Martullo-Blocher, SVP.

Martin Candinas, CVP.

Jon Pult, SP.

Sandra Locher Benguerel, SP.

Anna Giacometti, FDP.

Jura

In den Ständerat wurden gewählt: Elisabeth Baume-Schneider, SP und Charles Juillard, CVP.

 

In den Nationalrat wurden gewählt: Pierre-Alain Fridez, SP und Jean-Paul Gschwind, CVP.

Luzern

In den Ständerat wurde gewählt: Damian Müller, FDP und Andrea Gmür, CVP.

Die Luzerner CVP-Nationalrätin Andrea Gmür wechselt in den Ständerat. Sie ist in stiller Wahl in die kleine Kammer gewählt worden. Bis zum Ablauf der First am Donnerstagmittag gingen keine weiteren Wahlvorschläge ein.

 

Politicalprogress.ch begrüsst die Wahl von Damain Müller, ist aber gleichzeitig auch besorgt über den Sitzverlust der FDP. Dass die GLP einen Sitz gewinnen konnte ist erfreulich, herzliche Gratulation Herr Fischer!

 

Gemäss Hochrechnungen scheint die SVP und die FDP je einen Sitz zu verlieren, während die SP einen Sitz zu gewinnen scheint.

 

Folgende Nationalräte werden in den nächsten 4 Jahre  den Kanton Luzern vertreten:

Franz Grüter, SVP.

Ida Glanzmann-Hunkeler, CVP.

Andrea Gmür, CVP.

Leo Müller, CVP.

Yvette Estermann, SVP.

Prisca Birrer-Heimo, SP.

Albert Vitali, FDP.

Micheal Töngi, Grüne.

Roland Fischer, GLP.

Neuenburg

In den Ständerat wurden gewählt: Philippe Bauer, FDP und Céline Vara, Grüne.

 

Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Fabien Fivaz, Grüne.

Denis de la Reussille, PdA.

Damien Cottier, FDP.

Baptiste Hurni, SP.

Nidwalden

In stiller Wahl wurde in den Ständerat gewählt: Hans Wicki, FDP.

 

In den Nationalrat gewählt wurde: Peter Keller, SVP. 

Obwalden

In stiller Wahl wurde in den Ständerat gewählt: Erich Ettlin, CVP.

 

In den Nationalrat gewählt wurde: Monika Rüegger-Hurschler, SVP.

St. Gallen

In St. Gallen wird es einen zweiten Ständeratswahlgang geben.

 

Politicalprogress.ch ist erfreut, dass die FDP ihre beiden Sitze halten und die GLP einen Sitz zulegen konnte. 

Erfreulich ist zudem die Wahl der Grünen Franziska Ryser. Mit ihr zieht eine Maschinenbauingenieurin ins Bundeshaus ein. Es beliebt zu hoffen, dass sie sich für einen Klimaschutz einsetzt, der nicht nur aus Verboten, sondern auch aus Wille zum technischen Fortschritt besteht. 

 

Folgende Nationalräte werden in den nächsten 4 Jahren den Kanton St. Gallen vertreten:

Lukas Reimann, SVP.

Mike Egger, SVP.

Roland Rino Büchel, SVP.

Esther Friedli, SVP.

Markus Ritter, CVP.

Marcel Dobler, FDP.

Barbara Gysi, SP.

Claudi Friedl, SP.

Susanne Vincenz-Stauffacher, FDP.

Franziska Ryser, Grüne.

Nicolo Paganini, CVP.

Thomas Brunner, GLP.

Schaffhausen

In den Ständerat wurden gewählt: Hannes German, SVP, Ökonom und Thomas Minder, Parteilos, Ökonom.

 

In den Nationalrat wurden gewählt: Thomas Hurter, SVP und Martina Munz, SP.

Schwyz

In den Ständerat wurde gewählt: Alex Kuprecht, SVP.

 

Im Nationalrat sitzen in Zukunft: 2 SVP-Vertreter, 1 FDP-Vertreter und 1 CVP-Vertreter.

Es gibt also im Kanton Schwyz keine Veränderung bezüglich den Wahlen 2015.

 

Folgende Nationalräte wurden gewählt:

Marcel Dettling, SVP.

Petra Gössi, FDP.

Pirmin Schwander, SVP.

Alois Gmür, CVP.

Solothurn

Folgende Nationalräte vertreten in Zukunft den Kanton Solothurn:
Christian Imark, SVP.

Walter Wobmann, SVP.

Kurt Fluri, FDP.

Franziska Roth, SP.

Stefan Müller-Altermatt, CVP.

Felix Wettstein, Grüne. 

Tessin

Im Kampf um den Ständerat folgt ein zweiter Wahlgang.

 

Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Alex Farinelli, FDP.

Rocco Cattaneo, FDP.

Fabio Regazzi, CVP.

Marco Romano, CVP.

Lorenzo Quadri, Lega.

Marina Carobbio Guscetti, SP.

Greta Gysin, Grüne.

Marco Chiesa, SVP.

Thurgau

In den Ständerat wurden gewählt: Brigitte Häberli-Koller, CVP und Jakob Stark, SVP.

 

Aus Sicht des Fortschritts ist der Kanton Thurgau einer der schlimmsten Kantone überhaupt. 

 

Folgende Nationalräte wurden gewählt:

Diana Gutjahr, SVP.

Verena Herzog, SVP.

Manuel Struper, SVP.

Christian Lohr, CVP.

Edith Graf-Litscher, SP.

Kurt Egger, Grüne.

Uri

In den Ständerat wurden gewählt: Josef Dittli, FDP und Heidi Z'graggen, CVP.

 

In den Nationalrat wurde gewählt: Simon Stadler CVP.

Waadt

Im Kanton Waadt wird es einen zweiten Wahlgang um die beiden Ständeratssitze geben.

 

In keinem anderen Kanton haben progressive Kräfte mehr zu Lachen, als im Kanton Waadt. FDP und SP beharren auf ihren je 5 Sitzen, die Grünen und die GLP verdoppeln auf 4 Sitze bzw. 2 Sitze. Die SVP verliert einen Sitz und hat nun noch deren drei. Es bleibt zu hoffen, dass Waadt diese Vorreiterrolle beibehält.

 

Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Pierre-Yves Maillard, SP.

Oliver Français, FDP.

Ada Marra, SP.

Isabelle Moret, FDP.

Adèle Thorens Goumaz, Grüne.

Olivier Feller, FDP.

Roger, Nordmann, SP.

Jacqueline de Quattro, FDP.

Frédéric Borloz, FDP.

Samuel Bendahan, SP.

Brigitte Crottaz, SP.

Daniel Brélaz, Grüne.

Jean-Pierre Grin, SVP.

Jacques Nicolet, SVP.

Sophie Michaud Gigon, Grüne.

Micheal Buffat, SVP.

Léonore Porchet, Grüne.

Isabelle Cheyvalley, GLP.

François Pointet, GLP.

Wallis

Im Kanton Wallis wird es einen zweiten Ständeratswahlgang geben.

 

Folgende Herren wurden für 4 Jahre in den Nationalrat gewählt:

Mathias Reynard, SP.

Philippe Nantermod, FDP.

Sidney Kamerzin, CVP.

Benjamin Roduit, CVP.

Franz Ruppen, SVP.

Philipp Matthias Bregy, CVP.

Jean-Luc Addor, SVP.

Christophe Clivaz, Grüne.

Zürich

In den Ständerat wurde gewählt: Daniel Jositsch, SP.

 

Neben dem ebenfalls bevölkerungsreichen Kanton Waadt, kann auch Zürich erfreuliche Resultate liefern. 

Der liberal-progressive Block aus GLP und FDP wächst um 3 Sitze auf 11 Mandate. Super!
Der linke Blocke gewinnt einen Sitz und hat neu 12 Mandate.
Konservative Kräfte (SVP, CVP, EVP) verlieren 3 Sitze und haben neu noch deren 12.

Die BDP verliert ihren einzigen Sitz.

Wenn jetzt noch Ruedi Noser (FDP) Ständerat wird, dann darf sich Zürich wohl als den progressivsten Kanton der Schweiz bezeichnen. 

 

Folgende Personen werden in den nächsten 4 Jahren den Kanton Zürich im Bundeshaus vertreten:

Roger Köppel, SVP.

Gregor Rutz, SVP.

Alfred Heer, SVP.

Hans-Ueli Vogt, SVP.
Thomas Matter, SVP.

Barbara Steinemann, SVP.

Mauro Tuena, SVP.

Bruno Walliser, SVP.

Therese Schläpfer, SVP.

Martin Haab, SVP.

Jacqueline Badran, SP.

Tiana Angelina Moser, GLP.

Mattea Meyer, SP.

Bastien Girod, Grüne.

Min Li Marti, SP.

Priska Seiler Graf, SP.

Balthasar Glättli, Grüne.

Angelo Barrile, SP.

Fabian Molina, SP.

Marionna Schlatter-Schmid, Grüne.

Céline Widmer, SP.

Martin Bäumle, GLP.

Doris Fiala, FDP.

Katherina Prelicz-Huber.

Beat Walti, FDP.

Hans-Peter Portmann, FDP.

Regine Sauter, FDP.

Andri Silberschmidt, FDP.

Corina Gredig, GLP.

Meret Schneider, Grüne.

Jörg Mäder, GLP.

Barbara Schaffner, GLP.

Judith Bellaiche, GLP.

Philipp Kutter, CVP.

Niklaus Gugger, EVP.

Zug

In den Ständerat wurde gewählt: Peter Hegglin, CVP.

 

Schade, dass das viele Geld die Zuger Bevölkerung träge werden lässt. Mit ausschliesslich Konservativen und Linken wird der Fortschritt ganz bestimmt nicht gewährleistet. Es bleibt zu hoffen, dass wenigsten Matthias Michel (FDP) die Wahl in den Ständerat schafft. 

 

Die Grünen gewinnen einen Nationalratssitz auf Kosten der FDP.

SVP und CVP halten je einen Sitz.


Folgende Personen wurden in den Nationalrat gewählt:

Thomas Aeschi, SVP.

Gerhard Pfister, CVP.

Manuela Weichelt-Picard, Grüne. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0