Links-Rechts Schema

Im 19. Jahrhundert sassen konservative Politiker rechts im Parlament und sozialistische Politiker links im Parlament, dieses Links-Rechts-Denken hat sich über Jahrzehnte gehalten.

Häufig ist in der gegenwärtigen Politik die Rede von Linken und Rechten, dies stellt eine Vereinfachung dar und ist häufig politische betrachtet nicht korrekt. Da es aber sehr häufig gebraucht wird, thematisieren wir es trotzdem. 
Wir versuchen dies darzustellen:

Politische Linke

  • Mehr soziale/wirtschaftliche Gerechtigkeit
  • Für einen ausgebauter Umweltschutz
  • Toleranz gegenüber Minderheiten
  • Offen für internationale Zusammenarbeit
  • Für Gleichberechtigung

Politische Rechte

  • Mehr gesellschaftliche/wirtschaftliche Freiheit
  • Mehr Unabhängigkeit
  • Strenge Rechtsordnung (hohe Strafen bei Verbrechen)
  • Kritische Haltung gegenüber Zuwanderung
  • Tiefere Steuern

Ganz links findet man Linksextreme und Linksradikale.

Ganz rechts findet man Rechtsextreme und Rechtsradikale.
Der Unterschied zwischen Radikalismus und Extremismus ist vielen Personen nicht geläufig, Extremisten vertreten ein radikales Gedankengut und wollen dieses Gedankengut unabhängig von der Verfassung durchsetzen, wenn nötig gar mit Gewalt.
Hingegen vertreten Radikale ein radikales Gedankengut, halten sich aber an die Regeln einer funktionierenden Demokratie. Sie respektieren Volksabstimmungen, die Gewaltentrennung und die Verfassung.
Auch wenn es nicht allen passt, radikale politische Positionen haben in einer pluralistischen Gesellschaft ihren legitimen Platz. Eine Verbot von radikalen Meinungen würde die demokratische Struktur schwächen und stoppt somit auch den politischen Fortschritt. 

Quellen