Computerspiele

Eine kurze Geschichte warum es in der Schweiz dringend einen "politicalprogress"  und somit diese Webseite braucht.

 

Damals am 31. März 2018 feierte die deutsche Computerspielwelt den 20. Geburtstag ihrer erfolgreichen Strategieserie "Anno". Ein deutsches Qualitätsprodukt wie es im Buche steht!

Anspruchsvoll, authentisch und technisch immer auf dem Stand der Technik.

Auch andere Meilensteine der Computerspielindustrie feiern in diesen Jahren Jubiläum. 

10 Jahre tiefgründige Handlungen aus "Bioshock" und "The Witcher", die Amerikaner begeisterten mit "Fall Out 3", die Ukrainer setzten Story-Massstäbe mit "S.T.A.L.K.E.R: Shadow of Chernobyl", die Deutschen setzten sich mit "Crysis" die Krone auf. Schweden, Russland, Frankreich, Japan und Südkorea hatten sich sowieso schon längst auf dem Markt etabliert und die Schweiz? 

Die Schweiz möchte jetzt auch eine Game-Nation werden.

 

Die Gamebranche ist eine wahrlich junge Branche, die Entwickler des Gameboys geniessen zwar ihren Ruhestand und als das Spiel "Tetris" zum erstem mal über den Bildschirm flimmerte, wurde Berlin gar noch durch die Mauer getrennt. Trotzdem möchte der Bundesrat nun genau diese "junge" Branche fördern.

Um es vorweg zu nehmen: Der Zug ist vor mehr als 15 Jahren abgefahren!

Wie will sich die Schweiz gegen die grosse Player wie Ubisoft (Frankreich, 10000 Mitarbeiter), EA (USA, 9300 Mitarbeiter), Konami (Japan, 5800 Mitarbeiter) oder Nintendo (Japan, 5500 Mitarbeiter) durchsetzen?
Diese vier Unternehmen setzten jedes Jahr gegen die 15 Milliarden Franken um.

 

Auch der E-Sport hat sich in Russland, Südkorea, Japan, USA und in Schweden bereits vor 10 Jahren festgesetzt, damals waren Spieler in der Schweiz noch potenzielle Amokläufer.

 

 Die Schweizer Politik hat die Digitalisierung komplett verschlafen, möge diese Webseite als Wecker dienen.