Kommunismus (Planwirtschaft)

Der Kommunismus ist ein Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell, das auf sozialer Gleichheit und kollektiver Problemlösung beruht. Der Kommunismus ist somit der Gegenentwurf zum Kapitalismus. Das ganze Eigentum gehört der Allgemeinheit, die Allgemeinheit stellt in der Regel der Staat dar. Dieses extreme Machtmonopol, das der Staat hat bzw. haben muss, gilt als eines der Hauptargumente gegen den Kommunismus, da die Freiheiten der einzelnen Bürger und Firmen massiv beschnitten wird.
Berühmte kommunistische Vordenker sind Karl Marx, Friedrich Engels und Wladimir Iljitsch Lenin.

Das Buch "Das Kapital" von Karl Marx behandelt kritisch die kapitalistische Ökonomie und analysiert die Spaltung der Gesellschaft in Kapitalbesitzer (Kapitalisten) und Arbeiter.
Aktuell gibt es noch 5 Staaten die (zumindest theoretisch) kommunistisch sind: China, Vietnam, Kuba, Laos und Nordkorea.


Vorteile Nachteile
Gerechte Verteilung der Ressourcen

Kein Anreiz zur Eigeninitiative

Faire Preise

Bremst den Fortschritt 

Keine Arbeitslosigkeit

Senkt die Produktionsleistung

Alle Menschen sind gleich

Planung reagiert nicht auf Schwankungen

Keine Klassenkonflikte

Mögliche Versorgungsengpässe


Um den Artikel über den Kommunismus zu verstehen, empfiehlt es sich folgende Artikel ebenfalls zu lesen:

Quellen