Politische Grundlagen

Haben Sie wenig bis gar kein politisches Wissen? Steht eine Prüfung in Staatskunde an und wenn Sie "Kommunismus" hören verstehen Sie nur "Bahnhof"?
Dann sind Sie genau richtig hier, ich werde verschiedene politische Fachbegriff erläutern und analysieren.  

Hier eine kleine Sammlung von diversen Leitsätzen, die für das politische Verständnis wichtig sind:

Demokratie heisst nicht, dass "das Volk" regiert.

 

Macht birgt die Gefahr des Machtmissbrauchs in sich. Sie muss deshalb geteilt, beschränkt, gebändigt und kontrolliert werden. 

 

Die Souveränität wird in der Demokratie vom Volk abgeleitet, nicht von Gott.

 

Zu grosse Ungleichheiten unter den Menschen werden als Ungerechtigkeit empfunden und führen auf die Dauer zu sozialer Unruhe. 

 

Allein durch Zwang lässt sich auf Dauer keine politische Ordnung aufrechterhalten. 

 

Die Machtinstrumente des Staates zur Gewährleistung der inneren und äusseren Sicherheit können zur Unterdrückung im Innern und zur Expansion nach aussen missbraucht werden. 

 

Einen Staat kann man nur verstehen, wenn man seine Geschichte kennt.

 

Einen "Volkswillen" gibt es nicht. Da das Volk nicht aus homogenen Sklaven, sondern aus individuell und frei denkenden Bürgern besteht.

Sämtliche Sätze finden Sie im Buch "Das politische System der Schweiz verstehen" von Silvano Moeckli.
ISBN: 978-3-85612-168-6.