Ökonomische Prinzip

Grundsätzlich wollen Unternehmen wirtschaftlich und erfolgreich arbeiten. Aber was bedeutet das?

Wirtschaftlichkeit = Ertrag / Aufwand 

 

Wichtig zu beachten ist, dass ein Unternehmen, welches wirtschaftlich arbeitet nicht automatisch auch produktiv ist. Ein Luxusuhrenhersteller arbeitet häufig nicht wirklich produktiv, da die Uhren mühsam von Hand zusammen gebaut werden. Der Hersteller kann die Luxusuhren aber so teuer verkaufen, dass das Geschäft trotzdem wirtschaftlich läuft.

 

Erfolg = Outputwert (Ertrag) - Inputwert (Aufwand)

 

Wenn der Ertrag grösser als der Aufwand ist, liegt ein Gewinn (positiver Erfolg) vor. 

Ist der Ertrag hingegen kleiner als der Aufwand, liegt ein Verlust (negativer Erfolg) vor.

Maximalprinzip

Mit einer vorgegebenen Ressourcenmenge ein möglichst hohes Ergebnis erzielen.

 

  1. Man hat 50l Benzin zur Verfügung und möchte so weit wie möglich fahren.
  2. Man hat 200 Ingenieure und 3 Milliarden US-Doller zur Verfügung und möchte ein möglichst grosses Schiff konstruieren.

Minimalprinzip

Ein vorgegebenes Ziel mit möglichst weniger Ressourcen erreichen. 

 

  1. Man muss 500km weit fahren und möchte so wenig wie möglich Benzin verbrauchen.
  2. Man möchte ein Schiff, das 10000 Container laden kann. Um die Kosten tief zu halten, möchte man so wenig Ingenieure wie möglich einstellen.

Extremumprinzip (Optimumprinzip)

Bei variablem Aufwand und Ertrag das Verhältnis zwischen Ertrag und Aufwand optimieren.