· 

#NetzCourage

#NetzCourage

Leider musste der Blogbeitrag über den Verein NetzCourage zwischenzeitlich aus dem Netz genommen werden. Grund dafür ist dieser Vorfall:

https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Spiess-Hegglin-gab-der-Uni-Zuerich-heikle-Daten-weiter-11775856


Unglücklicherweise antwortet Jolanda Spiess-Hegglin nicht mehr auf Nachfragen, somit ist eine neutrale Beurteilung  von unserer Seite nicht möglich. 

Die Entwicklungen rund um Frau Spiess-Hegglin sind sehr zu bedauern, da die Arbeit des Vereins #NetzCourage eigentlich sehr wichtig wäre... 

 

Politicalprogress.ch versucht weiterhin Frau Spiess-Hegglin zu kontaktieren und hofft, danach den Beitrag wieder bedenkenlos veröffentlichen zu können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rudin Myriam (Dienstag, 28 Mai 2019 08:46)

    fb, twitter, microsoft - aber auch open source Konzerne müssen zur Verantwortung gezogen werden: finanziell, nicht nur mit Inhaltsverboten und durchsetzen von Ethikstandards
    ---
    danke für die Diskussion Helvetia bewegt sich
    und gutes Gelingen der netzcourage Arbeiten